Freitag, 1. Februar 2013

Rezension: Vampire Academy - Blaues Blut von Richelle Mead

Originaltitel: Rostbite
Autor: Richelle Mead
Verlag: Egmont - LYX
Übersetzer: Michaela Link
Seitenzahl: 304
Preis: 12,95 Euro
Genre: Young Adult / Fantasy
ISBN-10: 3802582020
ISBN-13:  978-3802582028


Cover







Rose’s Liebesleben steht wieder einmal auf dem Kopf. Ihr bester Freund Mason ist hoffnungslos in sie verliebt, und ihr hinreißend gut aussehender Mentor Dimitri hat offenbar ein Auge auf eine andere geworfen. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi-Vampire die Akademie St. Vladimir in höchste Alarmbereitschaft. Die Strigoi haben sich mit den Menschen verbündet, und nicht einmal Tageslicht bietet Schutz vor den tödlichen Blutsaugern... ( Quelle: Egmont - LYX )


Der 2. Band der Vampire Academy Reihe. Zurück zu den Morior, den Strogio und Damphiren. Zurück in den Alltag von Rose Hathaway, welcher mich im 1. Band, Blutsschwestern, mit großem Interesse begleitet hat. Aber wird das Interesse ab diesem Teil noch bleiben?

In den ersten Seiten wurde mir wieder stark bewusst, dass ich eindeutig nicht in die Zielgruppe gehöre. Die jüngere Generation wird angesprochen. Der Schreibstil ist einfach und leicht zu lesen. Einige Seiten später hatte ich mich jedoch an den jugendlichen Schreibstil gewöhnt und ich konnte mich auf die Geschichte richtig einlassen.

Blaues Blut beginnt ungefähr dort, wo Blutsschwestern ein Ende nahm. Daher wäre es natürlich von Vorteil wenn man das 1. Buch bereits gelesen oder es zumindest vor nicht allzu langer Zeit gelesen hat. Jedoch erklärt und erinnert sich Rose an so viel Vergangenes, dass man mit den wichtigsten Fakten wieder vertraut wird und man sein Gedächtnis nicht besonders stark beanspruchen braucht.

Die besondere Beziehung zwischen Lissa, ihrer besten Freundin und Miroir Prinzessin, hat man noch gut im Kopf. Da man dies nun weiß und versteht, stehen hier andere Personen im Mittelpunkt. Einmal ist da Mason. Ein sehr guter Freund von Rose, der sich in sie verliebt hat. Dann kann man Rose Mutter kennenlernen, die zwar eine bekannte Wächterin ist, aber nicht viel Ahnung von dem Mädchen hat, welches sie zur Welt brachte. Sowie ein neues, interessantes Gesicht, Adrian. Ebenso wie Lissa, ein Mitglied der königlichen Miror Familien. Er hat sich zu einer sympathischen Figur entwickelt und ich bin gespannt welche Rolle er weiter einnehmen wird. Aber auch Rose Beziehung zu sich selbst sollte ich nicht außer Acht lassen. Ihre Entwicklung ist wirklich positiv bemerkbar. Mehr und mehr Verantwortung und Selbstbeherrschung treten an die Oberfläche.

Und natürlich ist auch Dimitri wieder mit dabei. Das kleine Flämmchen, dass zwischen den Beiden knistert ist noch ruhig und unschuldig. Es ist für den Leser offensichtlich das diese beiden Damphire starke Gefühle für einander hegen. Doch diese Gefühle werden unterdrückt. Tragen sie Beide doch das Leben anderer auf ihren Schultern wo eine Liebesgeschichte einfach keinen Platz hat. Einige Zeilen beschäftigen sich mit ihrem traurigen Schicksal. Nur so viel, dass man die Sehnsucht und Liebe nachempfinden kann.

Was die Geschichte sehr spannend macht, sind die Angriffe der Strigoi. Wie sollen sich die Miroir schützen? Jetzt wo auch noch Menschen den Strigoi zur Hilfe kommen? Die letzten Seiten waren nervenaufreibend. Schnell weiterlesen. Wo führt das Ende hin?



Um die Frage am Anfang zu beantworten. Ja, das Interesse ist aufjedenfalls noch geblieben. Nein, vielleicht ist sie noch etwas gestiegen. Denn der 2. Band hat den 1. meiner Meinung nach übertroffen. Nicht nur weil Rose aufgehört hat sich wie ein Kleinkind in der Trotzphase aufzuführen, sondern die Geschichte nimmt immer mehr an Fahrt an. Blutsschwestern eröffnete uns die Welt der Damphire, Miror usw. Wir lernten wichtige Personen und Fakten kennen. Nun, in Blaues Blut können wir mit der eigentlichen Geschichte beginnen. Der Kampf um die Strigoi. Ein Kampf der anscheinend noch lange nicht zu Ende ist. Dazwischen entwickelt sich eine Liebe die nicht hätte sein dürfen. Klischeehaft, aber schön erzählt ;) Für mich heißt es ganz sicher, es muss weiter gelesen werden!





Kommentare :

  1. Tolle Rezi *-*

    Leider lese ich nicht allzu viele Vampirromane, aber der klingt spannend! :)

    Bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen und super begeistert! :)
    Gleich mal Leser geworden...
    Würde mich über einen Gegenbesuch freuen.
    Bin immer total glücklich über Kommentare und neue Leser.

    http://buchlabyrinth.blogspot.de/

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ja das ist ein wirklich toller Vampireroman! Nachden Biss-Büchern kamen ja so viele Vampire Bücher raus, dass ich erst dachte: Oh nee... das tue ich mir nich an. Aber jetzt bin ich so froh darüber es getan zu haben ;)

      Löschen
  2. Huhu :)
    Habe gerade deinen schönen Blog entdeckt und mich gleich mal als Leserin eingetragen! Lass dir ganz liebe Grüße da!
    Jasmin
    von Jasmins Bücherblog

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöne Rezi :)

    ich kann dir sagen, dass die Bücher immer besser und besser werden, Band 1 ist wirklich der "Schwächste" von allen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich jetzt mit dem 3. Band fertig bin, glaube ich dir jedes Wort ;)

      Und danke :)))

      Löschen