Mittwoch, 13. Februar 2013

Rezension: Chroniken der Unterwelt - City of Bones von Cassandra Clare







Originaltitel: The Mortal Instruments
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Übersetzer: Franca Fritz und Heinrich Koop
Seitenzahl: 512
Preis:  17,99 Euro
Genre: Young Adult / Fantasy
ISBN-10: 3401061321
ISBN-13: 978-3401061320



Quelle






Es sollte ein ganz normaler Abend in New York City werden. Doch dann wird die fünfzehnjährige Clary im Panemonium-Club Zeugin eines Mordes. Drei Teenager, über und über mit Tattoos bedeckt, verschwinden durch den Hinterausgang. Und zurück bleibt - nichts. Die Leiche hat sich einfach in Luft aufgelöst. Clary ahnt noch nicht, dass sie das erste Mal mit den Schattenjägern zusammengetroffen ist, die sich dem Kampf gegen die Dämonen der Stadt verschrieben haben. Aber nicht einmal vierundzwanzig Stunden später sieht es so aus, als ob ausgerechnet Clary eine ganz besondere Rolle in dem gefährlichen Spiel der Unterwelt einnimmt. Kann Clary den Schattenjägern und allen voran dem gut aussehenden Jace wirklich trauen? ( Klappentext)


 
Das Genre Fantasy gehört neben Horror/Psychothriller zu meinen Lieblingen! Magische Wesen, Geheimnissevolle Orte und beinahe alles ist möglich. Durch viel Lob und Schwärmerei erfuhr ich dann von City of Bones. Bei so vielen Liebesbekenntnissen musste ich einfach herausfinden, wie diese zustande gekommen sind.

Beim Aufklappen des Buches befinden wir uns noch im ganz normalen New York. Doch dann öffnet sich die Tür zur verborgenen Wirklichkeit. Ein Reich voller fantastischer Geschöpfe. Dämonen, Werwölfe, Feen, Vampire, Meerjungfrauen...  Clary stolpert in diese Welt hinein. Wie der Leser hat auch sie keine Ahnung. Erklärungen finden statt, wodurch sich der Vorhang langsam immer mehr hebt. Nach einigen Kapitel kommt auch das Verstehen. Doch nie gab es einen Augenblick, bei dem man den Kopf schief stellt und verwirrt auf die Seiten blickt, obwohl so viel Wissen auf ein niederrasselt. Eine aufregende Unterwelt.

Bei Fantasy Geschichten ist es sehr hilfreich, wenn der Schreibstil detailreich und ausgeschmückt ist. Wie sonst soll man sich Wesen vorstellen, die man niemals vor Gesicht bekommen wird und nur in den Gedanken spazieren gehen. Cassandra Clares zusammenfügen von Worten hat mir sehr gefallen. Vor meinen Augen konnte ich jede Person, Gegenstand, Geschöpf mit all seinen besonderen Merkmalen sehen. Dabei schweift sie glücklicherweise nicht auf unwichtiges ab.

Zwei Personen erfüllen mit ihren witzigen, sarkastischen Dialogen die Seiten. Clary und Jace. Clary, ein mutiges und schlagfertiges Mädchen, dass sich jeder Herausforderung stellt. Jace, ein von sich absolut überzeugter Junge, der keine Angst vorm Tod hat. Ist da Liebe? Beide nähern sich zumindest vorsichtig an. Zu viel geturtel findet jedoch nicht statt. Der Fokus der Geschichte liegt wo anders. Unerwähnenswert sollten die anderen Figuren aber auch nicht bleiben. Da wäre zum Beispiel Simon, der beste Freund von Clary, der mir immer wieder mit seine tollen Sprüchen ein Grinsen ins Gesicht geschenkt hat. Valentin der böse, böse Bösewicht aus der Geschichte, der mit seinen Plänen jedem das Leben schwer macht. Mir hat vor allem Jace gefallen. Seine freche Art, sein Tatendrang. Ein Rebelle mit weichem Herz.

Die Schattenjäger, darunter Jace, bekämpfen Dämonen. Viele Kämpfe um bösartige Wesen durchsteht man zusammen mit Clary. Es ist spannend mitzuerleben wie schwierig sich das Überleben der Gruppe in einem Kampf gestaltet. Aber auch wenn keine blutigen Szenen vorhanden waren, nahm die Spannung selten ab. Ihren Höhepunkt erreicht sie definitiv am Ende. Wendungen und Überraschungen verstecken sich da wo man es nicht hätte ahnen können.


Mir hat die Reise mit Clary sehr gefallen. Ein New York, dass viel aufregender erscheint, als ohnehin schon und darin leben Figuren die eine Geschichte erzählen, die es aufjedenfall Wert ist in einem Buch festgehalten zu werden. Mit Liebe zum Detail erschafft Clare eine düstere Unterwelt mit beeindruckenden Bewohnern. Eine Geschichte entsteht die weiter gelesen werden muss. Vor allem das Ende spricht dafür, welches mich mit gemischten Gefühlen hinterlies. Ein wirklich gelungener Auftakt zu einer viel versprechenden Urban-Fantasy Reihe.




Kommentare :

  1. Huhu ;)
    Schöne Rezension , das Buch muss ich auch noch unbedingt lesen ... Hach dein Header *-* Bin gleich noch mal Leserin bei Blogconnect geworden , doppelt hält besser :D

    Alles Liebe
    Jenny

    PS : Bei mir läuft ein Gewinnspiel , würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schaust .. http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, danke :D
      Ja nimm dir aufjedenfall die Zeit und lies dir das Buch mal durch. Wirst es sicher nicht bereuen ;)

      Liebe Grüße,
      Inessa

      Löschen
  2. Wunderschöne Rezi :) Ich habe bereits die ganze Reihe im Buchregal stehen und werde sie auch ganz bald lesen, da ja alle so davon schwärmen :)

    Liebe Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss sagen, dass ich die "Chroniken der Unterwelt" liebe :D
    Es ist meine absolute Lieblingsbuchreihe und du musst unbedingt weiterlesen!
    Mich hatte anfangs das Cover etwas abgeschreckt, aber trotzdem ist die Geschichte mir ans Herz gewachsen.

    Ehrlich gesagt vergöttere ich Cassandra Clares Schreibstil, da sie so detailliert und man, wie von dir bereits erwähnt, alles gut nachvollziehen kann.

    Deine Rezension ist ziemlich gelungen und ich kann dir eigentlich in allen Punkten zustimmen außer in der Bewertung. Meiner Meinung nach hat es 5 Sterne verdient. Aber nun ja Meinungen sind verschieden und so sollte es auch sein. ;)

    Das wars von mir!
    Alles Liebe Niz

    AntwortenLöschen